Neuste Unterstützer:
Henning Henrich
Bergisch Gladbach
...vor 45 Minuten
W. Wanniger
Heidelberg
...vor 20 Stunden
Peter H.
B.
...vor 22 Stunden
Hartmut Dunkel
PLÜDERHAUSEN
...vor 1 Tag
Rainer W.
Steinheim
...vor 1 Tag
Kurt Schulz
Hohentengen
...vor 1 Tag
Stefanie Ullrich
Dallgow-Döberitz
...vor 1 Tag

Unterstützen Sie hier!

Mit 1 Unterstützern ...
74.92%
... brauchen wir noch 1 weitere!

Die Petition

Dies ist die Weiterführung der beendeten Petition auf "openpetition.de" ! Bitte erneut unterstützen.

- Näheres zu der Weiterführung unter "Neuigkeiten" -

NEU: jetzt auch Unterschriftensammlung für Österreich und Schweiz! Mehr unter Neuigkeiten

Autor der Petition: Eckard Gerlach, egerlach@gleichberechtigt.eu

Petitions-Start: 01.12.2016

Diese Petition ist gerichtet an:
  1. D-Petitionsausschuss
    des Bundestages, Berlin
  2. D-Familienministerium,
    Frau Manuela Schleswig, Berlin
  3. AT-Familienministerium,
    Österreich, Wien
  4. CH-Eidgenössisches Departement des Innern,
    Schweiz, Bern

1.000,- Euro Kindergeld für alle Kinder und Jugendlichen!

Erhöhung des Kindergeldes von 190,- Euro auf 1.000,- Euro. Gleichzeitig Streichung von finanziellen Verpflichtungen von Eltern wie z.B. Kinder-/Jugendheim, Alimentzahlungen. Gleiche Freiheiten und finanzielle Zuwendungen für deutsche Kinder wie das bei Asyl-Kindern üblich ist.

Begründung der Forderung: Der Ökonom und Leiter des Forschungszentrum Generationenverträge, Professor Bernd Raffelhüschen, berechnet Kosten von insgesamt durchschnittlich 450.000,- Euro Kosten je Alt-Migrant, für die „Neu-Migranten“,als die Asylanten seit 2015 gibt es nur Abschätzungen, die belaufen sich auf 1,36 Millionen Euro, siehe Berechnungen Video unterhalb: 1.900 Euro monatlich x 12 Monate x 60 Jahre Restlebenszeit = 1,36 Millionen Euro. Die vorsichtige Abschätzung von nur 450.000 basierend auf Alt-Migranten wird von Prof. Hans-Werner Sinn als sehr optimistisch und kaum haltbar betrachtet, also ist durchaus mit weit höheren Kosten zu rechnen:  http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ifo-chef-sinn-warnt-jeder-fluechtling-kostet-deutschland-450000-euro-a1311169.html. Aus Umlage von 450.000,- Euro auf 18 Jahre, was in etwa einer Erziehungszeit eines Kindes bzw. Jugendlichen entspricht, ergeben sich Kosten von 2.100,- Euro pro Monat, bei Umlage der 1,36 Millionen Euro auf 18 Jahre 6.300 Euro monatlich. Die Forderung von nur 1.000,- Euro Kindergeld pro Monat ist im Vergleich damit sehr bescheiden.

Die besserverdienenden Eltern haben heute schon ca. 1.000,- Euro „Kindergeld“, weil sie den Steuerfreibetrag für Kinder optimal zur Steuerersparnis nutzen können. Warum bekommen nicht alle Eltern das Geld, das den Kosten einer Erziehung in einer anspruchsvollen Gesellschaft gerecht wird?

Hier das neue Haupt-Video mit den Berechnungen:

Hier das Video, das Sie vermutlich schon kennen:

Bitte beachten Sie bei dem Video: Die beiden Bescheide sind durchaus strittigBitte lesen Sie bei Bedarf die lebhafte Pro-Contra-Diskussion ganz weit unten auf der Web-Seite http://www.gleichberechtigt.eu/kinder. Die Berechnungen von Diplom Finanzwirt H. Königstein aber nicht, ebenso nicht die Berechnungen der Kosten von Prof. Raffelhüschen von 450.000,- Euro je Asylant. Aus den 450.000,- Euro, umgelegt auf 15 Jahre, was in etwa der Erziehungszeit entspricht, ergeben sich 2.500,- Euro pro Monat pro Asylant („Flüchtling“). Das ist sogar mehr als das Doppelte des Ergebnisses der Bescheide!! Daher: Die Bescheide brauchen wir nicht zur Begründung der Forderung nach (bescheidenen!) 1.000,- Euro je Kind! Das Ergebnis von Professor Raffelhüschen, die 2.500,- Euro, ist völlig ausreichend zur Begründung der 1.000,- Euro je Kind. Dann gibt es derzeit keine Anzeichen, dass eine nennenswerte Anzahl an „Neu-Migranten“ seit 2015 jemals in den Arbeitsmarkt integriert werden könnten, die kosten dann sogar 1,36 Millionen Euro, auf 18 Jahre umgelegt 6.300,- Euro monatlich.

Eine ähnliche Abschätzung zu Kosten von Asylanten von 2.000,- Euro monatlich in Köln finden Sie von Dr. Viktor Heese Dozent, Fachbuchautor: http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2016/2016_11_21_dav_aktuelles_koeln.html

Kindergeld 1.000,- Euro wird einen Babyboom auslösen, siehe die Befragung von 150 Frauen im Video. Viele Frauen werden erst mal 1-2 Kinder nachholen und die Familie vergrößern oder eine Familie neu gründen. Das wird vielen politischen Eliten gar nicht gefallen, denn einerseits beweist das die Vernachlässigung der eigenen Bevölkerung („Verrat am eigenen Volk“) über Jahrzehnte, andererseits entfällt dann ein Grund Millionen Menschen („Flüchtlinge“) nach Deutschland einzuladen, was ihrer Gesinnung („Selbst-Hass“, „Deutsch-Hass“, mehr dazu im PS, unten) entspricht.

Anmerkung zum Modewort „Flüchtling“: Nur 4,9% (und gut 10% europaweit gemittelt) der Zuwanderer haben laut „Medicins Du Monde“ („Ärzte der Welt“) als Haupt-Fluchtgrund „Krieg“ angegeben, 69% „wirtschaftliche Gründe“ und 21%  „Freunde und Verwandte“. Also ist der Begriff „Flüchtling“, der Mitleid suggeriert, fehl am Platz. Vielmehr sind die Begriffe „Armutszuwanderer“, „Sozialtourist“ und „Wirtschaftsflüchtling“ näher an der Wahrheit. Fordern wir also mit gutem Grund (bescheidene!) 1.000,- pro Monat und Kind bzw. Jugendlicher. Hier die erst im November 2016 ermittelten 4,9% bzw gut 10% der „Medicins Du Monde“:  http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-deutschland-nur-49-aus-kriegsgruenden-696-aus-wirtschaftlichen-gruenden-a1977918.html
http://www.medecinsdumonde.org/fr/actualites/publications/2016/11/15/rapport-de-lobservatoire-2016 . Haben Sie sich einmal gefragt, warum die Politiker der etablierten Parteien CDU/CSU, SPD, Grüne und Linke und die Leitmedien („Mainstream-Presse“)  nicht schon längst eine solche Befragung durchgeführt haben? Sollte die Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit gelangen?

Anmerkung zu „Krieg in Syrien“: Syrien war immer schon zu 60-70% kriegsfrei. Warum wandern Hunderttausende Menschen dann nicht 50km weiter in die nächste kriegsfreie Region? Warum zu uns, ins 2.000km entfernte Deutschland? http://www.epochtimes.de/politik/welt/peter-haisenko-der-falsche-eindruck-ueber-die-lage-in-syrien-a1940540.html. Warum werden trotz dieser Tatsache weiterhin Tausende Syrer jeden Monat aufgenommen und der Familiennachzug wird sogar noch ausgeweitet? – Die Staatskasse muss offensichtlich auf Jahrzehnte prall gefüllt sein, die 2.500,- Euro monatlich für Millionen Migranten sind da! Also fordern wir ein Kindergeld 18 Jahre lang von bescheidenen 1.000,- Euro pro Monat für jedes unsere Kinder bzw. Jugendlichen!

Das können Sie tun: Verteilen sie kleine Hinweiszettel (-> http://gleichberechtigt.eu/kinder.pdf) in der Umgebung Ihres Wohnortes direkt in die Briefkästen, vorzugsweise dort wo Kinder im Haushalt wohnen oder übergeben Sie die Zettel im Gespräch direkt, auch z.B. in Bahn / Bus / U-Bahn. Hängen Sie die Abrisszettel in Einkaufszentren, Schulen und Kindergärten aus. petition-abriss-video

NEU: Es gibt auch A4/A5/A6/A7-Aushänge speziell für diese Petition für das eigene Auto oder als Handzettel für Briefkästen, Auslagen: hier!

petition-abriss-video

Die kleinen Hinweiszettel dürfen manchmal auch in einem kleinen Stapel ausgelegt werden, in vielen Kindergärten können Sie die Zettel direkt in die Fächer der Eltern der Kinder verteilen. Außerdem teilen Sie diese Petition und die Webseite gerne auf facebook, google+, twitter, usw. und versenden Sie E-Mails mit dem Hinweis auf diese Petition. Sie finden die Symbole zum bequemen klicken auf dieser Petition. Nochmal: http://gleichberechtigt.eu/kinder.pdf

Eckard Gerlach, Autor der Petition, egerlach@gleichberechtigt.eu

PS: Was steht hinter der massiven Benachteiligung deutscher Familien? Zitat der ehemaligen Familien-Ministerin Ursula v. d. Leyen, CDU: „Migrantenkinder sind unsere Zukunft.“ (Link). Es sollten damit alle Fragen beantwortet sein. Ebenso familienfeindlich gegen deutsche Familien sind SPD, Grüne und Linke (gleicher Link). Sind Sie an dem Thema „Deutsch-Hass/ Selbst-Hass“ interessiert? Dann tragen Sie sich jetzt in den E-Mail-Verteiler von gleichberechtigt.eu ein.

Petition by,
Eckard Gerlach

1.000,- Kindergeld für alle!

  • Strenge Vorgaben Datenschutz
  • Datenspeicherung innerhalb der EU
  • Bezahlte Datenspeicherung. Keine
    Werbung, keine Weitergabe an Dritte.

Hinweise: Geben Sie Ihren Namen so ein wie Sie es zulassen, vorübergehend in der Liste der neusten Unterstützer angezeigt zu werden.
Beispiele: Thomas Schmidt oder T. Schmidt oder T. S. oder Thomas Sch. Um den vollständigen Namen mit Adresse bitten wir Sie erst kurz vor Übergabe der Petition an den Deutschen Bundestag.

Die neusten Unterstützer

Henning Henrich
Bergisch Gladbach
...vor 45 Minuten
W. Wanniger
Heidelberg
...vor 20 Stunden
Peter H.
B.
...vor 22 Stunden
Hartmut Dunkel
PLÜDERHAUSEN
...vor 1 Tag
Rainer W.
Steinheim
...vor 1 Tag
Kurt Schulz
Hohentengen
...vor 1 Tag
Stefanie Ullrich
Dallgow-Döberitz
...vor 1 Tag
I. Stöhr
Rottweil
...vor 1 Tag

1 Unterstützer bisher. Beteiligen Sie sich!

  • Gudrun Hensler

    Ich finde die Idee gut, ein Kind kostet weit mehr 190 Euro. Die Zeit, die man investiert, will ich gar nicht bezahlt haben, aber wenigstens die Kosten.

    Reply
  • Walter

    Herrn Eckard Gerlach vielen Dank für seine berechtigten Aktivitäten. In Deutschland läuft seit vielen Jahren einiges schief. Schon ab 1964 stellten wir als Eltern fest, dass wir die Dummen sind, wenn wir Kinder in die Welt setzen. Ab 1970 zeigte sich (wir hatten schon 3 kleine Kinder), dass weder die CDU noch die Oppositionsparteien für auskömmliche Hilfe in Sachen Kindergeld sorgen wollten. Dann kamen Parteien dazu, die Mütter und Nur-Hausfrauen geringschätzten. Selbstverwirklichung war angesagt und niedrige Einkommen bei 45 Stunden Wochenarbeitszeit. Es ging abwärts statt aufwärts und heute sind alleinerziehende deutsche Mütter – aber auch Zuwanderer „Fremdarbeiter“ – leider oft die Verlierer in unserem Sozialwunderland.

    Reply
  • Alexandra Strauß

    Ich unterstütze die Petition in vollem Umfang. Bildung für Kinder kostet, Kleidung kostet und ab und an möchten die Kinder auch mal etwas Schönes erleben. Viele Alleinerziehende bekommen dazu wenig bis keinen Unterhalt, Unterhaltsvorschuss vom Staat liegt bei 124Euro bis zum 12.Lebensjahr. Das reicht nicht um Kinder großzuziehen und steht in keinem Verhältnis zu dem, was Menschen bekommen, die hier noch keinen Finger gerührt haben. Eigentlich müsste es umgekehrt sein. Die Zahlen unserer Wohnsitzlosen steigen,aber wir bauen Asylantenwohnheime. Die Menschen, die unser Land aufgebaut haben bekommen geringe Renten. Es ist eine Frechheit. Könnte ich 1000mal diese Petition unterschreiben, würde ich es tun.

    Reply
  • Ulrike Reimer-Fischer

    Wie dumm agiert unser Staat, der erst in gut ausgebildete(sprich studierte) Eltern investiert hat, die sich hernach aber nicht mehr als 2 Kinder leisten können , um nicht den Sozialabstieg zu riskieren. Wie gern würden unsere Töchter sich noch ein weiteres Kind leisten, das wahrscheinlich den Staat keine teuren Förderungsmaßnahmen kosten würde . Aber wie sollen sie dann ihre eigene Rente mal erarbeiten ? Von der Mütterrente bestimmt nicht und solange Väter oder Mütter nur für Gotteslohn im reichen Deutschland ihren Familiendienst machen, provoziert unser Staat sogar die demographische Veränderung der Überalterung !! Kompensation mit Migration ,die vor allem langzeitlich im Sozialnetz hängt ( vom Bürgertum und breiten Mittelstand auch noch finanziert ) kann doch wohl nicht die Lösung sein. Aber gesunden Menschenverstand kann man von abgehobenen, ideologisch orientierten Politikern wohl nicht verlangen – kein Wunder, dass der brave deutsche Steuerzahler sich als unverstandenen DUMMEN in diesem System wieder findet.

    Reply
  • Steffen Rein

    Ich mach nicht jeden Scheiss mit!
    Aber das hier ist ne gute Sache!
    Ich habe 2 Kinder und meine Kinder sollen auch mal Kinder haben dürfen!!!
    Nicht nur zusehen wie sich ANDERE das Geld hinten rein stecken lassen.

    Reply
  • C.K

    Es bedarf den Anreiz dass wieder mehr Kinder geboren werden, aus vielerlei Hinsicht und es bedarf der Abdeckung der Kosten die auch Alleinerziehende benötigen. Frauen gebührt auch wieder mehr Achtung sofern ist es mehr wie eine Gleichberechtigung. Nicht das dies nur durch Geld aufzuwiegen wäre, aber es wäre ein Anfang.

    Reply
  • Michael Döllinger

    Diese Petition muss unterstüzt werden. Was fällt unserer momentanen Regierung ein die eigenen Deutschen Menschen mit einem geringen Kindergeld von 190,00 € abzuspeisen aber in stiller Heimlichkeit jedem Asylkind 1000,00 € monatlich zu überweisen.Ich fühle mich als patriotischer Deutscher Arbeiter mal so richtig verrarscht !
    Die Regierung sollte doch mal diese Zahlungen in der Öffentlichkeit preisgeben und dahinterstehen und sich dazu auch stellen. Was sind euch denn schon die eigenen Landsleute wert die unser Land aufgebaut haben.Mit welchem Recht nimmt sich die jetzige Regierung diese Frechheit raus um uns Deutsche Steuerzahler so anzuwatschen? Aber alles heimlich durchziehen um das Volk nicht zu verärgern. Aber wir sind nicht so Dumm !
    Solche Petitionen sind eine traurige Wahrheit die patriotisch unterstüzt werden muss!

    Reply
  • Christa Scholl

    Ich finde es wirklich mutig, mit dieser Petition in die Öffentlichkeit und vor allem zu denen, die es hinter dem Rücken der Steuerzahler, die sie angestellt haben, veranlasst haben. Ich selbst habe vier Kinder und war lange genug Lehrerin, um zu wissen wovon ich spreche. Nur im Miteinander können wir das ändern. Das Ganze soll vor allem dazu dienen uns gegeneinander aufzubringen und bürgerkriegsartige Situationen zu schafffen, damit wir uns selbst erledigen und sie, die Lobby, sich die Finger nicht selbst schmutzig machen brauchen. Unsere lieben Politiker haben nur nicht damit gerechnet, dass wir sehr, sehr mächtigte Unterstützung bekommen haben und sie ihre Pläne niemals umsetzen werden, weil die Liebe schon immer zuerst da war, vor jeden Krieg, vor jedem Plan, vor allem Machtmissbrauch. Jetzt und für immer Frieden, für uns und für alle Völker auf diesem Planeten der Kreativität, das jeder in seinem eigenen Land, selbstermächtigt und in Eigenverantwortung in Reichtum, in der Fülle und im Glück leben kann. 567 Es geht. Sieg über den Krieg. 88881 7776 91072 00008

    Reply
  • Helmut Verbocket

    Sollte endlich mal schluss sein allen Neubürgern unsere Steuergelder in den A…h zu stecken unsere Kinder sollten da mehr Aufmerksamkeit bekommen, Deutschland kann sich das leisten!!
    Meine Idee ist schon seit langem für Kinder alle Leistungen unentgeldlich zu halten! z.b. Busfahren Kindergarten Schule und Nebenkosten mit Frühstück und Mittagessen Schwimmunterricht Sport und Freizeitaktivitäten!!
    Wenn nicht in unsere Jugend investiert wird hat Deutschland keine Zukunft, deswegen stehe ich voll hinter dieserPetition 1000,- Euro für jedes Kind!

    Reply
  • Maudru

    Finde das eine tolle Idee – sehr gerne unterstützt ich das. Super Kommentare.

    Reply
  • Gerhard Ehrmann

    Familien mit mehreren Kindern haben es schwer in unserer Gesellschaft. Man könnte fast meinen, es wäre politisch so gewollt. Deshalb ist es dringend an der Zeit was zu ändern. Unterstützt die Petition!

    Reply
  • Stefan

    Hallo miteinander,das ich eine solche initiative unterstütze ist für mich gar keine Frage. 4 Kinder ziehe ich groß. Die kleinste bekommt ihre Busfahrkarte nicht bezahlt da ja 50 Meter Schulweg fehlen? JA. Ist nur ein Punkt von vielen. Ich stehe hinter der Petition und verteile auch die Infos darüber so breit gestreut es mir möglich ist. MEIN DRINGENDER WUNSCH : Macht mit ! Es ist unser Land,unser Geld. Sind das die von uns gewählten Entscheidungen??? Wo bitte ist der Volksentscheid? Da ich schon ganz zu beginn dieser Kriese gewagt habe nach Kosten zu fragen und wer diese zahlt ,wurde ich sofort in „die rechte Ecke“ gestellt. Danke dafür,so werde ich dann auch wählen. Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt. Werdet wach. Liebe Grüße Stefan

    Reply
  • Dieter Thiers /tel.01522 8967833

    Wenn das hier Demokratie sein soll,dann habe ich in der DDR auch in einer Demokratie gelebt !
    Und MERKEL & Konsorten sind Marionetten der USA und Israels ! Sagt Grufty Thiers,Bauj.1936.

    Reply
  • Monika Runtemund

    Es ist nicht einzusehen,daß deutsche Kinder von ELTERN, DIE STEUEUERN ZAHLEN weniger Kindergreld bekommen,als Kinder von Asylsuchenden. Die werdern schon genug finanziell gefördert.

    Reply

Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar:

Neuigkeiten

Ist auch Geld für deutsche Familien/ Kinder da? - aktuell -

Die SPD zeigt sich kämpferisch für das Wohlergehen von Flüchtlings-Familien und erklärt sich gegen Abschiebung insbesondere von Minderjährigen einzusetzen: Artikel Kieler-Nachrichten vom 18.1.2017. Ein Asylant kostet den Steuerzahler 2.000,- bis 3.000,- Euro pro Monat (siehe Erklärung zu dieser Petition, minderjährige unbegleitete Kinder das 2- bis 4-fache.) Ist auch Geld für deutsche Kinder da? Sind 190,- Euro Kindergeld nicht sehr wenig?

Unterschriftensammlung auch für Schweizer und Österreicher - aktuell -

Da sich immer mehr E-Mail-Adressen mit „.at“ und „.ch“ beteiligen wird die Unterschriftensammlung auch für Schweizer/-innen und Österreicher/-innen ausgeweitet. Die Kosten für Asylanten/ Asylantenkinder werden mit denen in Deutschland vergleichbar sein, daher sollten die Begründung für 1.000,- Euro Kindergeld in der Schweiz und Österreich ebenso begründbar sein.

Unterstützungs-Hype – Woher? – Danke! Uncategorized

Wo kommt der Hype an Unterstützern seit dem 8.1. her? Täglich über 100 Unterstützer, bisher waren es mit Mühe 8 am Tag! Da haben vermutlich einige Helfer gut im Hintergrund gewerkelt und Zettel in Kindergärten und Schulen verteilt, Aushänge gemacht, in Internet-Foren Aufrufe gestartet, auf sozialen Medien geteilt. Toll, Danke!

Petition auf openpetition.de ist beendet - aktuell -

Bitte hier nochmals unterschreiben. Es reicht (zunächst) mit Initialien und einer Orts- oder Regionen-Angabe zu unterschreiben, wenn sie anonym bleiben wollen, somit ist optimaler Datenschutz gewährleistet.

Eine Fachkraft kostet 4,5 Millionen – dürfen unsere Kinder 0,45 Millionen kosten? Uncategorized

Bei einer optimistischen Integrationsrate von 10% der Asylanten in den Arbeitsmarkt kostet eine Fachkraft aus dem Asylstrom nach Adam Riese: 10 x 450.000 Euro = 4,5 Millionen Euro. Darf die Ausbildung unserer Kinder und Jugendlichen zur einer Fachkraft wenigstens ein Zehntel davon kosten, also 0,45 Millionen? – Dann wären das 18 Jahre lang sogar 2.000,- Euro Kindergeld pro Monat. Hier weiterlesen: http://www.gleichberechtigt.eu/eine-fachkraft-kostet-4-5-millionen

Start der Petition bei 5079 Unterschriften - aktuell -

Diese Petition startet bei 5079 Unterschriften, das ist derzeit der Stand bei openpetition.de. Bitte nur noch hier unterschreiben. Wer schon bei openpetition.de unterschrieben hat, bitte hier nochmals unterschreiben, Ihre bisherige Unterschrift kann leider nicht von openpetition.de übernommen werden! Gruss Eckard Gerlach 🙂

Endlich ein Portal das nicht mehr behindert! - aktuell -

Auf petition123.eu sind wir jetzt zuhause. Das ist die vorhergehende Plattform: http://openpetition.de/!hsgkb

Start der Petition auf einer openpetition war ein Reinfall - aktuell -

Mit dem Start dieser Petition auf „openpetition.de“ war von mir die Erwartung verbunden, es handle sich bei den Betreibern um eine „open“ also „offene“ bzw aufgeschlossene Leute. Tatsächlich aber wurde die Petition von Anfang an derart „blockiert“, dass

  1. in einem grauen Balken gleich zu Beginn der Petition indirekt von der Petition und dem Wahrheitsgehalt gewarnt wird.
  2. die Petition selbst nicht gelistet wird, also den Unterstützern anderer Petitionen auf auf openpetition.de nicht angeboten wird, auch diese zu unterstützen. Damit entgehen ca. 100% (!) weitere Unterstützerstimmen, also ein Verdopplung.
  3. Wer auf openpetition.de selbst die Petition sucht, wird sich nicht finden. Auch dadurch entgehen Unterstützer-Stimmen

Die Kommunikation mit den Betreibern verläuft nach dem Muster politischer Korrektheit. Die Sache mit den Bescheiden bringt die „auf die Palme“, oder sie nehmen das einfach zu Anlass, dabei sind die Bescheide gar nicht relevant, wie ich schon mehrfach mitgeteilt hatte. Es geht vielmehr um die 450.000,- Euro pro Asylant, was Prof. Raffelhüschen berechnet hat. Die nämlich ergeben Kosten, die auf 18 Jahre (Erziehungszeit eines Kindes) umgelegt 2.100,- Euro pro Monat bedeuten.

Unterstützen Sie!

  • Strenge Vorgaben Datenschutz
  • Datenspeicherung innerhalb der EU
  • Bezahlte Datenspeicherung. Keine
    Werbung, keine Weitergabe an Dritte.

Hinweise: Geben Sie Ihren Namen so ein wie Sie es zulassen, vorübergehend in der Liste der neusten Unterstützer angezeigt zu werden.
Beispiele: Thomas Schmidt oder T. Schmidt oder T. S. oder Thomas Sch. Um den vollständigen Namen mit Adresse bitten wir Sie erst kurz vor Übergabe der Petition an den Deutschen Bundestag.

Show Buttons
Hide Buttons