Neuste Unterstützer:
Birgit Köberlein
Baden-Württemberg
...vor 1 Tag
Karin Kehl
Mahlstetten
...vor 1 Tag
Nicole Normann
Wilkau-hasslau
...vor 5 Tagen
Viktor Peplau
Gummersbach
...vor 6 Tagen
Miroslav Janda
Darmstadt
...vor 19 Tagen
herbert franz
Haiger/ Hessen
...vor 21 Tagen
Monika Spindler
Stuttgart
...vor 22 Tagen

Unterstützen Sie hier!

Mit 1 Unterstützern ...
51.6%
... brauchen wir noch 1 weiterer!

Die Petition

850.- Euro für alle Seniorinnen und Senioren, zusätzlich zur selbst verdienten Rente!



Autor der Petition: Eckard Gerlach, egerlach@gleichberechtigt.eu

Petitions-Start: 01.01.2017

Diese Petition ist gerichtet an:
  1. Petitionsausschuss
    des Bundestages, Berlin
  2. Arbeitsministerium,
    Frau Andrea Nahles, Berlin

850,- Euro für alle Seniorinnen und Senioren (“Rentnergeld”)!

Die Rente von Seniorinnen und Senioren, die 40 Jahre oder länger gearbeitet oder Kinder erzogen haben, soll mit 850,- Euro monatlich aufgestockt werden. Und das zusätzlich zur selbst verdienten Rente. (Wer weniger als 40 Jahre in die Kassen eingezahlt/ Kinder erzogen hat, anteilig von 850,-)

Begründung der Forderung: Es werden enorme Summen für Zuwanderer ausgegeben, die Milliarden “fallen nur so vom Himmel”, obwohl die Kassen von Staat und Gemeinden sonst stets klamm sind. Viele Millionen Rentner hingegen, die lange Zeit, also 10, 20, 40 Jahre oder länger in die Renten- und Sozialkassen eingezahlt (oder Kinder erzogen) und den Wohlstand mit Ihrer Arbeit mit aufgebaut haben, werden auf sich selbst und eine Rente weit unter 1.000,- Euro verwiesen. Der Ökonom und Leiter des Forschungszentrum Generationenverträge, Professor Bernd Raffelhüschen, berechnet Kosten von insgesamt durchschnittlich 450.000,- Euro Kosten je Asylant für seine gesamte Lebenszeit in Deutschland. Seine Berechnung wird von Prof. Hans-Werner Sinn als sehr optimistisch und kaum haltbar betrachtet, also ist durchaus mit weit höheren Kosten zu rechnen:  http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ifo-chef-sinn-warnt-jeder-fluechtling-kostet-deutschland-450000-euro-a1311169.html.

– Hier kommt noch ein VIDEO –

Bei Umlage der 450.000,- Euro auf 15 Jahre ergeben sich Kosten von 2.500,- Euro pro Monat. 15 Jahre ist die durchschnittlichen Lebenserwartung eines Rentners ab dem Alter von 65 Jahren. Die 2.500,- Euro für Asylanten sind ein Geschenk der arbeitenden Bevölkerung in Deutschland, die das mit Steuern finanziert. Auch Rentner sollten durch ihren Verdienst an unserem Wohlstand ein “Geschenk” für die Aufbauleistung erhalten. Artikel 3 Grundgesetz sichert darüber hinaus sowieso Gleichbehandlung aller Menschen zu, das müsste heissen, dass auch Rentner 2.500,- Euro pro Monat geschenkt bekommen. Die Forderung dieser Petition beträgt aber nur bescheidene 850,- Euro pro Monat und wird Senioren- bzw. Rentnergeld genannt.  850,- Euro sind nur 1/3 von 2.500,- Euro.

Die Asylanten haben in fast allen Fällen noch keinen einzigen Euro in die deutschen Sozialkassen eingezahlt, auch haben Sie in meisten Fällen nicht zu dem Wohlstand beigetragen, von dem wir alle profitieren. Es wäre von daher eher gerechtfertigt, dass unsere Senioren 3 x so viel Wertschätzung erfahren wie Asylanten und nicht umgekehrt. Also: 3 x 2.500,- = 7.500,- Euro Rentnergeld monatlich wären gerechtfertigt. Diese Petition fordert aber nur bescheidene 850,- Euro monatlich.

Eine Aufstockung um 850,- Euro monatlich ist auch schon deshalb gerechtfertigt, weil die Summe aller Einzahlungen über 40 Jahre hinweg mit nur 3% verzinst ein Vielfaches von der derzeitigen Durchschnittsrente von 730,- / 830,- Euro ergäbe. Und: Die Staatskasse ist offensichtlich die nächsten Jahre prall gefüllt, denn EU-Beamte in Brüssel beabsichtigen bis 2050 50 Millionen Afrikaner nach Europa  zu holen und die werden genauso jeder einzeln auf 15 Jahre gerechnet 2.500,- Euro monatlich kosten. http://www.express.co.uk/news/uk/65628/Secret-plot-to-let-50million-African-workers-into-EU und hier.

Die Pflegesituation in Deutschland: In etwa 1/3 aller Pflegeheime herrschen unwürdige bis katastrophale Zustände. Siehe dazu Presseberichte, auffindbar in Suchmaschinen. Die 850,- Euro zusätzlich werden die Situation verbessern: Pfleger können besser bezahlt, mehr Pfleger eingestellt und in vielen Fällen die Pflege in der gewohnten häuslichen Umgebung durchgeführt werden.

Das können Sie tun um diese Petition zu verbreiten: Verteilen sie kleine Hinweiszettel (-> http://gleichberechtigt.eu/rente.pdf) in der Umgebung Ihres Wohnortes direkt in die Briefkästen, vorzugsweise dort wo Seniorinnen und Senioren wohnen oder übergeben Sie die Zettel im Gespräch direkt,  auch z.B. in Bahn / Bus / U-Bahn. Hängen Sie die Abrisszettel in Einkaufszentren und Altersheimen auf! Und natürlich ganz wichig: die Petition auf sozialen Medien wie facebook, google+ und twitter teilen.

Petition Aushang Rentnergeld 850 EuroEs gibt auch A4/A5/A6/A7-Aushänge speziell für diese Petition für das eigene Auto oder als Handzettel für Briefkästen, Auslagen: hier!

Aushang Kfz Petition Rentnergeld 850.-

 

Die kleinen Hinweiszettel dürfen manchmal auch in einem kleinen Stapel ausgelegt werden, im Foyer bei den Briefkästen oder bei der Rezeption. Ausserdem versenden Sie bitte E-Mails mit dem Hinweis auf diese Petition an Ihre Freunde und Bekannte. Sie finden die Symbole zum bequemen klicken auf dieser Petition. Nochmal: http://gleichberechtigt.eu/rente.pdf

Eckard Gerlach, Autor der Petition

Petition by,
Eckard Gerlach

850,- Euro für alle Rentner!

  • Strenge Vorgaben Datenschutz
  • Datenspeicherung innerhalb der EU
  • Bezahlte Datenspeicherung. Keine
    Werbung, keine Weitergabe an Dritte.

Hinweise: Geben Sie Ihren Namen so ein wie Sie es zulassen, vorübergehend in der Liste der neusten Unterstützer angezeigt zu werden.
Beispiele: Thomas Schmidt oder T. Schmidt oder T. S. oder Thomas Sch. Um den vollständigen Namen mit Adresse bitten wir Sie erst kurz vor Übergabe der Petition an den Deutschen Bundestag.

Neuigkeiten

Ist auch Geld für deutsche Rentner da? - aktuell -

Die SPD zeigt sich kämpferisch für das Wohl von Alten Menschen, die als Flüchtling nach Deutschland gekommen sind: Artikel Kieler-Nachrichten vom 18.1.2017. Ein Asylant kostet den Steuerzahler 2.000,- bis 3.000,- Euro pro Monat, ein älterer Mensch etwa mehr, weil ältere Menschen typischerweise deutlich morbider (krankheitsanfälliger) sind. Ist auch Geld für deutsche Rentner da, die mit einer Durchschnittrente von unter 770 Euro auskommen müssen und dafür sogar ihr Leben lang gearbeitet haben?

Das Jahr 2017 soll die Pflegesituation verbessern - aktuell -

Politiker beweihräuchern sich mit Verbesserungen der Pflegesituation ab 1.1.2017. Ob nur umstrukturiert wurde oder tatsächlich verbessessert wurde? Wer sind die Verlierer, wer die Gewinner? Sicherlich wird nur wenig mehr ausgegeben, nach deutscher Manier wird überall gespart – nur für kulturelle Bereicherer fallen die Milliarden nur so vom Himmel.

Petitions-Start 1.1.2017 - aktuell -

Unsere lieben Eltern und Großeltern haben in der Mehrzahl mindestens 40 Jahre gearbeitet und müssen sich im Durchschnitt mit weit unter 1.000,- Euro Rente zufrieden geben, sind z.T. Pflegefälle und von Sparmaßnahmen der Sozialkassen in Pflegeheimen gepeinigt – und dürfen jetzt mit ansehen, wie prall die Kassen für Millionen Asylanten gefüllt sind, die uns ein Leben lang in Deutschland im Durchschnitt mindestens 450.000,- Euro kosten werden und fast alle noch nie in Sozialkassen eingezahlt haben.

Die neusten Unterstützer

Birgit Köberlein
Baden-Württemberg
...vor 1 Tag
Karin Kehl
Mahlstetten
...vor 1 Tag
Nicole Normann
Wilkau-hasslau
...vor 5 Tagen
Viktor Peplau
Gummersbach
...vor 6 Tagen
Miroslav Janda
Darmstadt
...vor 19 Tagen
herbert franz
Haiger/ Hessen
...vor 21 Tagen
Monika Spindler
Stuttgart
...vor 22 Tagen
Hans-Jürgen Nagel
Berlin
...vor 22 Tagen

1 Unterstützer bisher. Beteiligen Sie sich!

  • Edelgard

    Als Rentnerin habe ich 38 Jahre plus Kindererziehung gearbeitet, wegen der Kinder 14 Jahre nur halbtags. Ich muss mit gut 800 Euro auskommen, das reicht abzüglich Miete und Zuzahlungen zu Medikamenten für die Alterszipperlein nicht für einen Kaffee im Straßencafe hier ums Eck.
    Edelgard K.

    Reply

Hinterlassen Sie gerne einen Kommentar:

Unterstützen Sie!

  • Strenge Vorgaben Datenschutz
  • Datenspeicherung innerhalb der EU
  • Bezahlte Datenspeicherung. Keine
    Werbung, keine Weitergabe an Dritte.

Hinweise: Geben Sie Ihren Namen so ein wie Sie es zulassen, vorübergehend in der Liste der neusten Unterstützer angezeigt zu werden.
Beispiele: Thomas Schmidt oder T. Schmidt oder T. S. oder Thomas Sch. Um den vollständigen Namen mit Adresse bitten wir Sie erst kurz vor Übergabe der Petition an den Deutschen Bundestag.

Mit Anmeldung über facebook unterstützen: